• Willkommen

    bei den Wahren Dorff Freunden e.V.

  • Begegnungen

    beim Jazz im Park

Willkommen

Wir sind die Wahren Dorff Freunde. Inklusion ist für uns kein leeres Modewort: Seit 2004 setzt sich der Förderverein „Die Wahren Dorff Freunde“ e.V. für die Integration von psychisch kranken Menschen ein und fördert ihre möglichst selbstständige, aktive Teilhabe am Alltagsleben. Als Förderverein sind wir ehrenamtlich tätig. Und als Freunde des Klinikum Wahrendorff, seiner Bewohner, Klienten und Beschäftigten, als Freunde seiner Idee und seiner Werte handeln wir unterstützend und begleitend.

Wir unterstützen

Wissen, Teilhabe und Miteinander: Mit unserer Arbeit möchten wir auf die Situation der Menschen mit psychischen Erkrankungen aufmerksam machen und den gesellschaftlichen Umgang mit ihnen verändern. Unser Ziel ist es außerdem, das Wissen um die Erkrankungen zu vergrößern und damit zu Verbesserungen bei zu tragen. Dazu organisiert der Förderverein mit seinem Vorstand Veranstaltungen, unterstützt Forschungsvorhaben und die Umsetzung innovativer Ideen und Konzepte.

Begegnung und Verständnis

Als Förderverein sind wir das ganze Jahr über mit verschiedenen Aktivitäten präsent. Kulturveranstaltungen für (fast) jeden Geschmack, Feste, Netzwerkveranstaltungen und sportliche Begegnungen wechseln sich ab. Hier bringen wir Bewohner, Patienten, Angehörige, Beschäftigte, Gäste und die ortsansässige Bevölkerung zusammen – und miteinander ins Gespräch. Kommunikation zwischen Erkrankten und Gesunden ist ein wichtiges Anliegen in der Integration und senkt die Hemmschwelle in der Begegnung.

Mitglied werden

Mitglied werden

Wer wir sind

Derzeit zählt der Förderverein „Die Wahren Dorff Freunde“ rund 300 Mitglieder aus einem weiten Umkreis.

  • Herbert Flecken

    Herbert Flecken

    Der Betriebswirt Herbert Flecken war für die Mediengruppe Madsack viele Jahre in der Geschäftsführung und zuletzt als deren Vorsitzender tätig. Heute ist er 1. Vorsitzender der „Wahren Dorff Freunde“.

    Meine Kindheit wurde durch die schwere seelische Erkrankung meiner Mutter infolge traumatischer Kriegserlebnisse überschattet. Ich habe erleben müssen, wie wenig Hilfe psychisch Kranke in den Nachkriegsjahren erfahren haben. Aufgrund meiner persönlichen Betroffenheit ist es mir ein Bedürfnis, mich in Wahrendorff zu engagieren. Ich möchte im Rahmen meiner Möglichkeiten dazu beizutragen, dass die hervorragenden integrativen Ansätze der Behandlung und des Umgangs mit Patienten weiterhin so erfolgreich gelebt werden können.

  • Prof. Dr. Rosemarie Kerkow-Weil

    Prof. Dr. Rosemarie Kerkow-Weil

    Die stellvertretende Vorsitzende der „Wahren Dorff Freunde“, Prof. Dr. Rosemarie Kerkow-Weil, ist Professorin für Pflegewissenschaft und lehrt an der HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen.

    Ich unterstütze den Verein, weil das Klinikum Wahrendorff Menschen mit Persönlichkeitseinschränkungen individuelle und lebensweltbezogene Möglichkeiten zur Integration in die Gesellschaft eröffnet. Dies geschieht durch vielfältige Therapie- und Betreuungsangebote, Projekte, Forschung und vor allem einer großen Offenheit gegenüber der sozialen Umwelt. Ich möchte den engagierten Dialog des Klinikums mit den unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppierungen unterstützen, in dessen Mittelpunkt die Aussage steht, dass ,Irren‘ menschlich ist.

  • Camill Freiherr von Dungern

    Camill Freiherr von Dungern

    Der Bankier Camill Freiherr von Dungern, Bankhaus C. L. Seeliger in Wolfenbüttel, ist Gründungsmitglied und im Vorstand der „Wahren Dorff Freunde“ als Schatzmeister für die Finanzen zuständig:

    Es stimmt zwar, Psychiatrie ist eher ein Randthema, aber auch eine ganz wichtige Sache. Psychiatrie gehört zum Leben dazu, und es fällt mir auf, dass immer mehr Menschen in extreme Situationen geraten, seelisch krank werden und dringend der Behandlung bedürfen. Bei guter und rechtzeitiger Behandlung können sie vielleicht auch wieder geheilt werden. Ich engagiere mich also einerseits aus Überzeugung, andererseits, weil ich Dr. Wilkening und seine Arbeit schätze. Deshalb will ich als Schatzmeister der ‚Wahren Dorff Freunde‘ dazu beitragen, dass alles stimmt, korrekt läuft und so ist wie es sein soll. Gemeinsam werden wir im Vorstand besprechen, wie wir das am Besten machen.
  • Dr. Peter Löschner

    Dr. Peter Löschner

    Der Diplom-Ökonom hat sein strategisches Know-how, das er im internationalen Banking und im Continental-Konzern erworben hat, mit seiner eigenen Beratungsfirma viele Jahre lang erfolgreich auf eigentümergeführte Unternehmen des gehobenen Mittelstands übertragen. Im Vorstand der „Wahren Dorff Freunde“ ist er der Pressewart.

    „Ich hatte das große Glück, mit Dr. Wilkening und dem 'Projektteam Zukunft' 'Die wahre Dorff-Story' - eine zukunftsfähige Strategie für das Klinikum - entwickeln zu dürfen. Es ist mir ein Anliegen, als Vorstand in diesem Sinne weiter zu wirken und als Pressewart einen Beitrag dazu zu leisten, das Image der Psychiatrie stetig zu verbessern.“

  • Prof. Dr. phil., Dipl.- Päd. Annette Probst

    Prof. Dr. phil., Dipl.- Päd. Annette Probst

    Die Professorin für Physiotherapie ist im Vorstand als Schriftführerin tätig. Im „wahren“ Leben ist sie außerdem Sprecherin des Fachbereichstag Therapiewissenschaften an der Fakultät Soziale Arbeit und Gesundheit der HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim / Holzminden / Göttingen:

    „Die Arbeit der Wahren Dorff Freunde zielt für mich in die Mitte dessen was wir für ein gutes Zusammenleben in unserer Gesellschaft brauchen: Die Vielfalt menschlicher Lebenswelten anzuerkennen und wertzuschätzen, ein Miteinander dafür zu gestalten und auch gemeinsam zu erleben. Die Veranstaltungen, Aktivitäten und Feste des Vereins sind dafür ein lebendiges Beispiel. Mit Herz, Hand und Verstand möchte ich diese Arbeit gerne unterstützen.“

Die Wahren Dorff Freunde e.V.

Vielen Dank für die Unterstützung.

Klinikum Wahrendorff

Das Klinikum Wahrendorff -
Das Fachrankenhaus
für die Seele.

Der aktuelle Flyer zum Download

Seien Sie dabei!

Wir freuen uns über weitere Mitglieder – egal ob Sie eher stilles Fördermitglied werden oder sich aktiv beteiligen möchten!